Wegen der anhaltentenden Corona-Pandemie hatte die Schulleitung der Ernst-Göbel-Schule eigentlich beschlossen, auf die Praktikumswoche zu verzichten, was für die kurz vor dem Berufsleben stehenden Jugendlichen ein herber Verlust gewesen wäre, bekommen sie doch durch das Berufspraktikum wichtige Einblicke in den beruflichen Alltag. In dieser Situation bot sich ein ganz besonderer Ausweg.

Vermittelt durch den Ansprechpartner für die Ausbildung bei Pirelli, Herrn Christian Heckmann, nahmen die beiden Auszubildenden Theresa Zahn und Marie Christin Angele Kontakt mit dem Klassenlehrer der neunten Hauptschulklasse Jens Meixner und dem Ansprechpartner bei der Schulsozialarbeit Georg Grabowski auf.

Um junge Menschen für Pirelli zu begeistern und Informationen zur Berufsorientierung zu übermitteln, ohne dabei gegen Coronavorschriften zu verstoßen, haben die zuständigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei Pirelli ein Konzept entwickelt, welches es ihnen ermöglicht, Schülern auch aus der Ferne ein Praktikumserlebnis zu bieten.

14 Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse der Ernst-Göbel-Schule nahmen an diesem virtuellen Praktikum teil, das aus 4 Praktikumstagen bestanden, die allesamt virtuell stattgefunden haben. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich somit, unter Betreuung des Klassenlehrers, direkt aus dem Klassenzimmer zuschalten und sich mit den beiden Auszubildenden Theresa Zahn und Marie Christin Angele treffen.

In diesen vier Tagen wurde ein breites Spektrum für die Ausbildung relevanter Themen präsentiert. Von kurzen Videos, die die Reifenproduktion im Pirelli Werk zeigen, über kleine Quizeinlagen, um das frisch erworbene Wissen spielerisch abzufragen, bis zum korrekten Erstellen von Bewerbungsunterlagen erstreckte sich dieses virtuelle Praktikum. Genauere Informationen bekamen die Schüler und Schülerinnen in Bezug auf die technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufe von den Auszubildenden bei Pirelli, die den Schülern und Schülerinnen in Videokonferenzen Rede und Antwort standen.

Für die Schüler und Schülerinnen war diese neue Form des Praktikums eine wirklich bereichernde Erfahrung, die ihnen nicht nur Spaß gemacht hat, sondern ihnen auch wesentliche Informationen für die Zeit nach der Schule gegeben hat. Auch die Schulleitung um Schulleiter Ralf Guinet ist begeistert und dankbar, dass Pirelli den Schülern und Schülerinnen so die Möglichkeit gegeben hat, an ihren Berufswünschen zu arbeiten und neue Arbeitswelten kennen zu lernen. So konnte das Motto der Ernst-Göbel-Schule „Schule in Bewegung“   um einen neuen Aspekt erweitert werden. Und in Bewegung bleibt die Ernst-Göbel-Schule auch in Zukunft, um den Herausforderungen der Corona-Krise gewachsen zu sein.

239 virtuelles Praktikum

Ein virtuelles Praktikum bei Pirelli absolvierten Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse der Ernst-Göbel-Schule

Bericht: Georg Grabowski, Theresa Zahn & Marie Christin Angele, Thomas Raupach

Foto: Thomas Raupach

Sponsor der EGS:

Sparkasse Odenwaldkreis

Sponsor der EGS:

R.Hering Logo

Sponsor der EGS:

  

Sponsor der EGS:

AOK Logo

Sponsor der EGS:

Sponsor der EGS:

RWH IT Logo

Schultermine

Keine Termine

Klausurtermine

Keine Termine

Anmelden

Die Anmeldung ist nur für Lehrkräfte, Mitarbeiter/innen und Schüler/innen der GOS der EGS Höchst möglich.

Zur Registrierung